Ein sauberer Grill ist ein Muss für den Genuss

Dec 12

-
Posted in h By Grillamt

Wo gegrillt wird, bleiben eingebranntes Fett und Rückstände vom Grillgut zurück. Das ist unumgänglich. Bei regelmäßiger Pflege bleibt der Grill jedoch ansehnlich und hygienisch. Hin und wieder muss der Grill auch von witterungsbedingten Zeichen befreit werden. Den Löwenanteil der Reinigung machen die Weber Grills aber ganz allein. Mit ein bisschen Unterstützung und den richtigen Hilfsmitteln sind Weber Grills stets einsatzbereit und bleiben über viele Jahre hinweg ein verlässlicher Partner – egal ob im Frühling, Sommer, Herbst oder Winter.

Ein sauberer Grill ist ein Muss für den Genuss

 

Wer Schmutz vermeidet, putzt weniger

Ein paar Tipps, wie das Putzen des Grills auch nach vielen Grillabenden leicht von der Hand geht:

- bevor das Fleisch auf den Grill kommt, gründlich abtupfen, um es von überschüssiger Marinade zu befreien
- mit Zucker und Honig gesüßte Marinaden erst gegen Ende auftragen
- beim indirekten Grillen und bei der 50/50-Methode Abtropfschalen zu Hilfe nehmen
- Abdeckhauben halten Staub, Feuchtigkeit und Kratzer fern
- Weber Non-Stick BBQ Spray auf den heißen Grillrost sprühen, bevor das Grillgut draufkommt
- bei Gusseisen-Grillrosten ist das gründliche Einbrennen vor der ersten Verwendung nötig

 

Nach dem Grillen gleich vorbereiten fürs nächste Grillereignis

Nach jedem Grillen geht’s an die Vorbereitungen für das nächste Grillevent. Zuerst wird die kalte Asche aus dem Aschebehälter und der Räucherbox genommen und die Behältnisse, in denen das Fett aufgefangen wurde, entsorgt oder gereinigt. Eine besonders wichtige Rolle bei dieser Basisreinigung spielt das Putzen des Grillrostes. Nachdem die Rückstände mit Küchenpapier beseitigt wurden, wird der Grill auf Maximal-Temperatur gebracht. Das hat zur Folge, dass sämtliche Reste verbrennen und mit der Grillbürste abgebürstet werden können.

- Die Glut, die nach der Grillerei in den Holzkohlegrills übriggeblieben ist, eignet sich zum Wiederaufheizen des Rostes. Wenn nicht mehr genug Glut da ist, kann der Vorgang beim nächsten Mal erledigt werden.
- Gasgrills werden im Anschluss ans Grillen auf Höchststufe für 10-15 Minuten aufgeheizt.
- Auf 260°C wird der Elektrogrill erhitzt.

Anschließend geht’s ans Putzen der Roste mit den speziellen Produkten von Weber. Grillrostbürsten - weicher als andere Stahlbürsten und wie alle Reinigungsprodukte auf die unterschiedlichen Grillmodelle und Metallarten abgestimmt - reinigen die Oberflächen sanft und zerkratzen sie nicht.

Vorsicht ist bei gusseisernen Rosten geboten. Das Einbrennen erzeugt eine Antihaftbeschichtung, die auf keinen Fall weggerubbelt werden darf. Wasser, Spülmittel und grobe Bürsten sind daher nicht erlaubt. Gereinigt wird stattdessen mit weichen Weber Spezialbürsten, Schwämmen und Küchentüchern.  Die hellgraue Verfärbung der Gusseisenroste, die durch das Ausbrennen entsteht, wird bei noch warmem Rost mit Öl eingerieben.

Einfach zu putzen sind die Edelstahlroste. Sie werden ausgebrannt und noch heiß mit den geeigneten Hilfsmitteln abgebürstet. Experten empfehlen danach die Anwendung des Weber Grillrost-Reinigers. Jetzt muss der Grillrost nur noch mit einem feuchten Schwamm abgewischt werden. Zähe Verunreinigungen lösen sich bei einem Bad in Seifenlösung. Manche lassen sich sogar auseinanderbauen und in die Spülmaschine stecken. Anschließend können die Reste mit einer Bürste abgeputzt werden.

Mit dem für Oberflächen geeigneten Weber Reiniger glänzt auch die Grillaußenseite schnell wieder und ist bis zum nächsten Grillabend gut gepflegt.

 

Gründliche Reinigung und Frühjahrsputz

Aufgrund von Wind und Wetter haben Edelstahlgrills manchmal mit Flugrost zu kämpfen. Schutz bietet der Weber Edelstahl-Reiniger. Mit einem rauen Schwamm und Putzmittel können Flugrost-Flecken in Richtung der Struktur des Metalls ausgerieben werden.

Auf der rauen Oberfläche von Gusseisen-Rosten kann sich Korrosion bilden. Entfernt werden kann diese durch Ausbrennen, dem Abbürsten mit der Weber Grillrostbürste und dem Auftragen von Öl.

Verbrannte Speisereste, Fett – alles was durch den Rost fällt, fängt die Grillkammer oder die Fettauffangschale und der Auffangtrichter auf. Fettspritzer und Dunst verschmutzen den Deckel. Eine regelmäßige Kontrolle und Reinigung ist auch hier angesagt.

Abhängig von der Häufigkeit der Verwendung, sollten die Verunreinigungen mit einem fettlösenden Reinigungsmittel, heißem Wasser und einer Spülbürste oder einem Putzschwamm ohne Metallanteil entfernt werden.

- Im Kessel und Deckel von Holzkohlegrills legt sich Fett an. Mit Wasser und einem fettlösenden Reinigungsmittel lassen sich beide reinigen. Wer einen Behälter unterhalb des Kessels aufstellt, kann das darin aufgefangene Schmutzwasser leicht wegleeren. Starker Schmutz kann mit dem Weber Emaille-Reiniger ganz einfach vorbehandelt werden.
- Gepflegt werden müssen auch die Brenner der Gasgeräte. Die beste Wahl dafür: eine leichte Drahtbürste. Entfernt man die Klammern, gelangt man in die Grillkammer. Diese lässt sich mit Spatel, Schwamm und Fettlöser reinigen.
- Die rotglühenden Heizelemente der Weber Elektrogrills stoßen Fett und Bratensaft auf maximaler Stufe weitgehend ab. Beim Grillen auf kleiner Stufe kann es dennoch zu Verunreinigungen kommen. Hat das anschließende Ausbrennen noch nicht zum gewünschten Ergebnis geführt, kann man Wasser, Spülmittel und einen rauen Schwamm zu Hilfe nehmen. Immer daran denken, den Netzstecker vor der Reinigung zu ziehen.

Bei der gründlichen Innenreinigung von Elektrogrills der Serie PULSE zieht man das Reglerelement auf der Seite heraus. Zwei Schrauben müssen entfernt werden, damit das Heizelement herausgenommen werden kann. Die Grillkammer liegt nun frei und kann mit Spatel, Schwamm und Fettlöser gereinigt werden.

 

Oberstes Gebot beim Reinigen aller Weber Grills: Schrubben, ja - kratzen, nein. Beim Putzen empfohlen wird die alleinige Verwendung weicher Weber Grillbürsten.

Wer mit dem Ergebnis seines Putzeinsatzes nicht zufrieden ist, kann sich Rat bei den Grillexperten im Grillamt Leonding holen.

Doch auch wer mit großem Fleiß putzt, darf nicht vergessen, dass herabtropfende Flüssigkeiten aufgrund hoher Temperaturen auf Grillrosten und Flavorizer-Bars ihre Spuren hinterlassen. Diese Gebrauchsspuren weisen jedoch nicht auf Qualitätsmängel hin, sondern vielmehr auf den Ehrgeiz des Grillmeisters. 

Post Comments

Du musst eingeloggt sein, um einen Kommtar posten zu können.

hier klicken um sich einzuloggen